Navigation
NAVIGATION

Aktuelles

Endlich! Verordnungsnovelle berücksichtigt Ausnahme bei MNS-Maskennutzung für Schwerhörige!

Sie sind hier:
  • Startseite
  • Endlich! Verordnungsnovelle berücksichtigt Ausnahme bei MNS-Maskennutzung für Schwerhörige!

Der ÖSB-Österreischer Schwerhörigenbund Dachverband kämpft seit Aufkommen der Covid-19-Pandemiemaßnahmen im Frühjahr 2020 für eine Regelung in den behördlichen Verordnungen, die Schwerhörigen die interpersonale Kommunikation mit ihren Gesprächspartner/innen ohne MNS-Maske erleichtern bzw. erst ermöglichen: Denn ohne Mimik und Mundbild ist für Schwerhörige ein Gespräch trotz bester Hörsystemversorgung nur schwer bis gar nicht möglich.

Seit 27.11.2020 gilt die 1. Novelle zur Covid-19-Notmaßnahmenverordnung (siehe Originalverordnungstext HIER als Download!. Aufgrund der Beharrlichkeit des ÖSB gelang es in Kooperation mit dem ÖBR (Öst.Behindertenrat) zu erreichen, dass in § 15 Abs 3 Z 4 Notmaßnahmenverordnung folgende Ausnahmebestimmung eingefügt wurde:

„Die Pflicht zum Tragen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden und eng anliegenden mechanischen Schutzvorrichtung gilt nicht […] für gehörlose und schwer hörbehinderte Personen sowie deren Kommunikationspartner während der Kommunikation.“

Der ÖSB und VOX-SHZ Wien empfehlen schwerhörigen Menschen, sich die Verodnungsnovelle auszudrucken und immer bei sich zu führen! Dies parallel mit dem Tragen der ÖSB-MNS-Maske mit der Aufschrift "KEIN VERSTEHEN OHNE MUNDBILD!" ist sicher für den derzeitigen kommunikativen Alltag hilfreich!

Diese spezielle MNS-Maske gibt es KOSTENLOS im Beratungscenter TA-VOX!

Bild anzeigenBild ausblenden
Beratungssituation-TA-VOX-Center-(c)VOX-SHZ
Beratungssituation-TA-VOX-Center-(c)VOX-SHZ

Die Maßnahmenverordnung der österreichischen Bundesregierung betreffend Covid-19-Bekämpfung vom 27.11.20 beinhaltet endlich Ausnahmeregel für Schwerhörige!